Archiv für den Monat Mai 2017

Kartoffel-Pilzsuppe

1 Zwiebel
1 Stck. Sellerieknolle
500 g Kartoffeln
1 Karotte
1 Stange Lauch
500 g gem.  Pilze (mit Pfifferlingen und Steinpilzen – Alternative: getrocknete Pilze, zur  Verarbeitung eingeweicht)
1 Knoblauchzehe
30 g Butter
Salz, weißer Pfeffer
ca. 1,5 l Gemüse- oder Fleischbrühe
2 EL saure Sahne
1 Bund Dill

Die Zwiebel, Sellerie und Kartoffeln schälen, die Karotte und den Lauch putzen.

Die Zwiebel fein schneiden, Sellerie, Kartoffeln und Karotte würfeln und den Lauch in Ringe schneiden. Die Pilze putzen. Gröbere Stiele kleinschneiden und die Pilzköpfe in Scheiben schneiden. Den geschälten Knoblauch durchpressen oder sehr fein würfeln.

Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln etwa 3 min. darin andünsten. Gemüse, Kartoffeln, Knoblauch und Pilzstiele dazugeben und weitere 3 min. unter Rühren dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pilze hinzufügen und mit der Brühe ablöschen.

Alles etwa 20 -25 min. kochen lassen, bis die Pilze und die Kartoffeln weich sind.

Die saure Sahne  nach Belieben einrühren oder einen Klecks in jeden Teller geben und die Suppe mit geh. Dill bestreuen.

Hummus (Kichererbsenaufstrich)

1 Dose Kichererbsen, ca. 250 g
1 EL Sesampaste, (Tahin – gibt es im türkischen Supermarkt)
Zitronensaft von 2 – 3 Zitronen
2 Knoblauchzehen
Öl, neutrales, nichts bitteres (ich habe Olivenöl genommen)
Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen, mindestens 2 EL
1/2  Chilischote, scharf, getrocknet (oder Chiliflocken)
1/2 EL Currypulver
Salz und weißer Pfeffer

Zunächst die Kichererbsen abseihen und die Flüssigkeit auffangen.

Die Kichererbsen mit dem Tahin, Knoblauch, etwas Zitronensaft (nicht alles auf einmal, besser nachwürzen), Chili, Curry, etwas Salz und 2 EL Cumin in den Mixer geben.

Von der aufgefangenen Kichererbsenflüssigkeit und 3-4 EL Öl dazu geben und mixen.

Wenn die Konsistenz zu dick ist, peu à peu von der Kichererbsenflüssigkeit dazu geben, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. 

Mit weißem Pfeffer, Salz, Cumin und Zitronensaft abschmecken.

Mit einer Klarsichtfolie abdecken und mindestens 2 Stunden ruhen lassen, das ist wichtig!

A.S. – Quelle: chefkoch.de

Rezept: Kartoffel-Spinat-Quiche

200 g Mehl, 100 g Butter, etwas Salz und 3 EL kaltes Wasser zu einem glatten Teig verkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswellen, in eine gefettete Quiche-Form legen und etwa 1 Stunde kalt stellen

250 g Blattspinat in Streifen schneidern, kurz blanchieren und gut abtropfen lassen.

650 g Kartoffeln schälen, grob raspeln.

1 Bund Petersilie u. 1 Knoblauchzehe fein hacken.

Salz + Pfeffer

anschließend Spinat, Kartoffeln, Petersilie sowie die Gewürze miteinander vermengen und auf dem Teigboden gleichmäßig verteilen.

2 Eier mit 150 g Schlagsahne verquirlen und darübergießen

mit 80 gr ger. Käse bestreuen.

Bei 180 °C (Ober-/Unterhitze bzw. 160°C Umluft) ca. 45 min. backen.

(Die Mengenangabe versteht sich für 1 runde Quiche-Form. Für 1 Blech habe ich die doppelte Menge verwendet.)

AS

Quelle: Zwergenstübchen

Rezept: Buttermilchkuchen

3 Eier mit
2 Tassen Zucker schaumig rühren

2 Tassen Buttermilch dazugeben und
3 Tassen Mehl mit 1 Päckchen Backpulver unterrühren

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und das Blech mit den Teig ca 12 Min. backen.

In der Zwischenzeit
100 gr. Butter mit 1 Tasse Zucker, 100 gr. Mandeln und 2 EL Milch in einem Topf kurz aufkochen.

Auf dem Kuchen verteilen und ca. weitere 12 Min. backen.

Wer möchte, kann noch Sahne über den frisch gebackenen Kuchen verteilen.

Rezept: Blumenkohlsuppe

(Rezept von der Veranstaltung im Mai 2017)

500 g Blumenkohl
500 ml Gemüsebrühe
100 g Frischkäse
200 ml frisch gepresster Orangensaft
200 – 400 ml Sahne (je nach Konsistenz der Suppe)
1 Prise Safran
Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker

Den geputzten Blumenkohl waschen und in kleine Röschen teilen.

Gemüsebrühe aufkochen und die Blumenkohlröschen darin bei mittlerer Hitze etwa 10 min. garen, anschließend pürieren.

Den Frischkäse dazu geben und nochmals aufschlagen.

Orangensaft und Sahne angießen und die Suppe langsam wieder erwärmen.

Mit Safran (alternativ eine Prise Kurkuma oder Curry für die gelbe Farbe), Salz, Pfeffer und Zucker würzig abschmecken.

Quelle: Landlust